Lernstudio Oberkassel
Praxis für integrative Lerntherapie
Claudia Hofmann-Weiß, M.A.
Integrative Lerntherapeutin (FiL)
Telefonzeiten:
Dienstag und Freitag
8:00 – 11:00 Uhr
Mobil +49 (173) 168 57 33
Herzlich Willkommen im Lernstudio Oberkassel!

In meiner lerntherapeutischen Praxis arbeite ich mit Kindern und Jugendlichen, die aus unterschiedlichen Gründen Auffälligkeiten im schulischen Lern- oder Leistungsbereich zeigen. Diese beinhalten alle Schwierigkeiten rund um das Thema Lernen. In folgenden Situationen reichen schulische Fördermöglichkeiten oftmals nicht mehr aus und das Kind benötigt eine individuelle und professionelle (fachliche und therapeutische) Unterstützung:

  • Lese- und/oder Rechtschreibschwäche, bzw. -störung (Legasthenie)
  • Dyskalkulie/Rechenschwäche
  • AD(H)S
  • Problematische Hausaufgabensituation
  • Schulunlust
  • Schulangst
  • Lernblockaden

Durch schulische Misserfolge und Versagensängste können diese Kinder darüber hinaus eine negative Lernstruktur entwickeln, die geprägt ist von Stress, Überforderung bis hin zu Schulangst und ausgeprägten Verhaltensstörungen (psychosomatische Symptome).
Stacks Image 114
„Was vor uns und was hinter uns liegt, ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen tragen, geschehen Wunder“
Henry David Thoreau
Stacks Image 116
Bei fehlender Selbstkompetenz suchen nun diese Kinder oftmals die Ursachen ihres schulischen Versagens bei sich selbst und weitere Störungen des Selbstwertgefühls sind zu erwarten. Das Kind traut sich immer weniger zu, verweigert das Lesen, Schreiben oder Rechnen und die Lücken zum Schulstoff werden zunehmend größer. Schließlich endet die Lernfreude im Vergleich mit den anderen Mitschülern, die Konflikte im familiären Umfeld nehmen zu. Mit großer Sorge beobachten die Eltern diese auffällige Entwicklung ihres Kindes.
Ziel meiner Arbeit als Lerntherapeutin ist es - in enger Kooperation mit den Eltern und Lehrern - nicht mit dem aktuellen Schulstoff „nachzuhelfen“, sondern meine Arbeit beginnt dort, wo das Kind fachlich ausgestiegen ist. Gleichzeitig ist es auch die spannendste Herausforderung meiner Tätigkeit, die schulischen Grundkenntnisse für die Kinder altersentsprechend und motivierend zu gestalten.
Dabei umfasst der Therapieprozess den systematischen Aufbau spezifischer fachlicher Fertigkeiten wie Lesekompetenz, Grundlagen der Rechtschreibung sowie Aufbau arithmetischer Fakten/Prozesse (Zahlenbeziehungen und Einsichten in arithmetische Operationen), begleitet von therapeutischen Modulen wie z.B. ein Stressbewältigungstraining, Abbau von Prüfungsangst, Förderung des Selbstvertrauens und der Lernfreude. Nach langen schulischen Misserfolgen des Kindes soll sich endlich wieder beim Kind ein Gefühl innerer Stärke einstellen können.
Der erste Schritt meiner Unterstützung als Integrative Lerntherapeutin ist im Elterngespräch die Situation des Kindes zu klären und die Wünsche der Eltern und die Ressourcen zu entdecken. In meiner Therapie führe ich das Kind in kleinen Schritten aus seiner negativen Lernstruktur und eröffne ihm neue (Lern-) Wege. Nur gestärkt und mit einem positiven Blick auf sich selbst, ist es in einer guten Lernverfassung. Neue Lerninhalte nimmt es dann auf, wenn das Kind selbstbewusst, zuversichtlich und positiv auf die vielfältigen schulischen Anforderungen blicken kann. Stress und Überforderung hingegen verursachen eine lernhemmende Wirkung. Dabei wünschen sich Kinder nichts sehnlicher, als endlich Erfolge zu haben und kleine Fortschritte zu erkennen.

Ihre Claudia Hofmann-Weiß
Integrative Lerntherapeutin (FiL)

Bonn, im Oktober 2017
„Was vor uns und was hinter uns liegt, ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen tragen, geschehen Wunder“

Henry David Thoreau